Septemberode

Milch, Mehl, Trauben und Tabak – das ist Leben nach meinem Geschmack: ein Stück alter Gouda, dazu junges Brot, ein Glas Weißen oder Roten, sind des Himmels irdische Boten; danach eine Pfeife gepafft, und der Tag ist geschafft.   Eben noch der Septembersonne Wärme auf der Haut, plötzlich eine Wolkenfront den Himmel vergraut. Der Nord-Wester […]

Read More →
Herr, reiß‘ den Himmel auf

Herr, gib ein Fenster in jenem grauen Himmel, ein kleines nur, ohne Wolken. Der Regen ist vorüber, nun laß‘ ihn geh’n, laß‘ seine Seele zieh’n. Wir leiden, so oder so, doch laß‘ ihn geh’n, ich bitt‘ Dich darum: Laß‘ den Himmel aufreißen! Und danach laß‘ es blitzen, schneien und dergleichen … Trauern wollen wir, es […]

Read More →