Das gab es noch nie

Das erste Reisebuch über Sierra Leone in deutscher Sprache ist da!

Wohin reisen eine deutsche Zeichnerin und ein Journalist, wenn sie das erste Mal nach Afrika wollen? Nicht zu den touristischen Epizentren und auch nicht in die Hunger- und Kriegsgebiete des Kontinentes – sie reisen in eines der ärmsten Länder dieser Welt, nach Sierra Leone: ein Land mit etwa sieben Millionen Einwohnern, das nach 10jährigem Bürgerkrieg und Ebola-Epidemie endlich eine Chance auf Zukunft hat. Marion von Oppeln und und ich berichten in Zeichnungen, Texten, Interviews und Gedichten über einen Roadtrip zwischen Armut und Hoffnung, Affen und Bestsellerautoren, Strand und Busch – immer „on the dirt road“.

Das Besondere an diesem einmaligen Reisebericht ist die Kombination aus meinen authentischen Texten mit den wunderbaren Aquarellzeichnungen meiner Ehefrau Marion. Zusammen ermöglichen wir als Journalist und Zeichnerin dem Leser so einen ganz eigenen Blick auf Land und Leute. „No food for a lazy man“ wird auf diese Weise zu einem Mix aus Lese- und Bilderbuch, den es in dieser Weise noch nicht gegeben hat. Und: Es ist der erste Reisebericht aus Sierra Leone in deutscher Sprache überhaupt!

Das Buch (Softcover) hat 208 Seiten (Format 17×24 cm) und ist in limitierter Auflage von 300 Stück im Eigenverlag erschienen. Es kostet 26,50 Euro und ist in der Buchhandlung „Bücher Känguruh“ in Itzehoe erhältlich, sowie im Online-Shop meines LBMD-Verlages unter www.lbmd.de/shop.